News

21.11.2017
Drei Fragen von Gastfamilien Wer sich ein Au-pair wünscht, hat häufig Fragen zur Hausarbeit, zur Familiensprache und... [mehr]

17.10.2017
Die Babysitterfibel - auch für künftige Au-pairs Wie bereitet man sich als Au-pair auf seine neue Aufgabe vor? Die... [mehr]

13.09.2017
Au-pair-Programm in den USA in Gefahr Die amerikanische Regierung will Au-pair und andere Kulturaustauschprogramme... [mehr]

Newsletter zum Au-pair-Wesen

Erhalten Sie alle wichtigen Informationen rund um das Thema Au-pair in Deutschland und weltweit!

Jetzt Newsletter abonnieren

21.11.2017

Drei Fragen von Gastfamilien

Wer sich ein Au-pair wünscht, hat häufig Fragen zur Hausarbeit, zur Familiensprache und zum Sprachkurs. Drei Antworten für Gasteltern, die eine Betreuung für ihre Kinder suchen.

Wir haben zwei Kinder, fünf und sieben Jahre alt, für die wir ein Au-pair suchen. Die Kinder sind bis zum Nachmittag in Kindergarten und Hort untergebracht. Wie viel Hausarbeit dürfen wir dem Au-pair in dieser Zeit denn zumuten? Wir würden uns gerne die Kosten für eine zusätzliche Putzfrau sparen.

Das hängt davon ab, wie viel Sie selbst im Haushalt erledigen. Sie können von Ihrem Au-pair nur verlangen, die gemeinsam genutzten Räume zu reinigen und aufzuräumen. Eine Ausnahme sind die Kinderzimmer. Um Ihr Schlaf- und Badezimmer, Arbeitszimmer, Speicher, Keller, Abstellkammer, Garage und Garten müssen Sie sich selbst kümmern. Auch sollen Au-pairs nicht zur Grundreinigung der Wohnung wie Fensterputzen, Gardinen waschen und aufhängen oder Teppichreinigung herangezogen werden. Die täglich anfallenden Tätigkeiten wie kleine Mahlzeiten zubereiten, Tisch abdecken, Spülmaschine ein- und ausräumen, in Flur, Ess- und Wohnzimmer staubsaugen, Wäsche zusammenlegen und bügeln kann Ihr Au-pair übernehmen. Von den festgelegten 30 Stunden Wochenarbeitszeit sollen aber nicht mehr als die Hälfte für die Mitwirkung bei solchen leichten Haushaltsarbeiten verwendet werden. In vielen Familien ist es üblich, dass die Au-pairs zu 80 Prozent nur mit der Kinderbetreuung beschäftigt sind.

Ich komme aus Venezuela und spreche mit unseren Kindern Spanisch, damit sie zweisprachig aufwachsen. Davon abgesehen ist mein Deutsch nicht perfekt. Mein Mann ist aber Deutscher und redet mit den Kindern natürlich in seiner Muttersprache. Allerdings ist er oft auf Reisen. Dürfen wir ein Au-pair aufnehmen, das hier Deutsch lernen will?

Ja, das können Sie. Ein erwachsenes Familienmitglied soll die deutsche Staatsangehörigkeit haben und die Familiensprache der Gastfamilie muss Deutsch sein. Da Ihre Kinder vermutlich auch in Kindergarten oder Schule Deutsch sprechen, erfüllen Sie die Voraussetzungen für die Aufnahme eines Au-pairs.

Wir leben in Oberbayern und ich habe gehört, dass die Volkshochschulkurse in der nächsten Kreisstadt fast immer ausgebucht sind. Ein Deutschkurs an einer privaten Sprachschule ist aber recht teuer. Sind wir verpflichtet, unserem Au-pair dort einen Kurs zu zahlen?

Zwar müssen Sie sich nicht mit mehr als 50 Euro an dem Deutschkurs beteiligen, aber wenn es nur teuren Sprachunterricht in Ihrer Gegend gibt, ist das natürlich auch ein Problem für das Au-pair. Als Überbrückung, bis der Wunschkurs verfügbar ist, oder vielleicht sogar langfristig kann ein Online-Sprachkurs helfen. Bei einigen Anbietern werden die Stunden sogar im Live-Unterricht von Lehrern abgehalten. Zum Kontakte knüpfen eignen sich Online-Sprachschulen allerdings nicht.

Übrigens: Sie müssen den Sprachkurs für Ihr Au-pair mit 50 Euro im Monat auch dann bezuschussen, wenn kein Kurs stattfindet. Da die Fortzahlung des Beitrages während der kursfreien Zeiten aber nicht explizit im Merkblatt der Bundesagentur für Arbeit formuliert ist, gibt es hierzu immer wieder Diskussionen.

 

« Zurück zur News Übersicht

 

Au-pair-News

Wir veröffentlichen in unregelmäßigen Abständen aktuelle Informationen zum Au-pair-Wesen in Deutschland und weltweit. Wenn Sie die Nachrichten in unserem Newsletter erhalten möchten, klicken Sie hier, um den Newsletter zu abonnieren.