News

14.06.2022
Konjunkturumfrage 2022: Ohne Agenturen keine Qualität im deutschen Au-pair-Wesen Die Zahl der Au-pair-Agenturen ist... [mehr]

06.05.2022
Junge Geflüchtete aus der Ukraine bekommen Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt Ihr Aufenthaltstitel erlaubt eine... [mehr]

28.03.2022
Voller Hoffnung auf einen Neustart: Konferenz zum internationalen Jugendaustausch in Malta endlich wieder in Präsenz Ihr Aufenthaltstitel erlaubt eine... [mehr]

Newsletter zum Au-pair-Wesen

Erhalten Sie alle wichtigen Informationen rund um das Thema Au-pair in Deutschland und weltweit!

Jetzt Newsletter abonnieren

14.06.2022

Konjunkturumfrage 2022: Ohne Agenturen keine Qualität im deutschen Au-pair-Wesen

Die Zahl der Au-pair-Agenturen ist erneut gesunken

In seiner Umfragestudie erhebt DR-WALTER jährlich Daten und Informationen zu Au-pairs und Gastfamilien. Noch sind nicht alle Folgen der Pandemie überwunden, doch machen die rund 13.000 Au-pairs, die 2021 wieder nach Deutschland reisten, Hoffnung auf einen Aufschwung des traditionellen Kulturaustauschprogramms. Auch für deutsche Au-pairs stehen wieder viele attraktive Ziele zur Auswahl. Nur Großbritannien und China sind bis auf weiteres nicht möglich.

Weniger Au-pair-Agenturen am deutschen Markt

Die Anzahl der Au-pair-Agenturen hat sich noch einmal um 9 Prozent gegenüber dem Vorjahr verringert: In 2022 gibt es nur noch 116 Au-pair-Agenturen - ein weiterer Rückgang gegenüber dem Vorjahr. Die wirtschaftliche Situation vieler Agenturen bleibt angespannt und dass noch weitere aufgeben, steht zu befürchten. Zudem kommen immer weniger ausländische Au-pairs über Agenturen nach Deutschland, was die Qualität im Au-pair-Wesen gefährdet. Wenn Au-pair und Gastfamilie über andere Wege zueinander finden, werden sie weder umfassend über ihre Rechte und Pflichten informiert, noch haben sie eine Betreuung, falls Probleme auftreten.

Neue Herkunftsländer

Mit den rund 13.000 Au-pairs, die 2021 nach Deutschland reisten, ist noch nicht wieder das Niveau der Prä-Corona-Zeit erreicht, als 15.000 junge Menschen hier einen Au-pair-Aufenthalt absolvierten. Die Pandemie hat sich auf die Visumsbeantragungen und -bewilligungen in den Botschaften ausgewirkt. Kolumbien und die bislang üblichen osteuropäischen Herkunftsländer Russland und die Ukraine belegen nicht mehr die ersten Positionen der Rangliste. Dagegen kamen im letzten Jahr überraschend viele Au-pairs aus der Türkei und aus Bulgarien. Die meisten Au-pairs waren 2021 aus Tansania und Madagaskar sowie aus Indonesien und Georgien.

Viele Au-pairs in Deutschland beendeten ihren Aufenthalt vorzeitig

Anders als in den Vorjahren schöpften 2021 viele Au-pairs aus Drittstaaten die 12-monatige Dauer ihres Au-pair-Visums nicht aus. Der Zweck ihres Aufenthaltstitels wurde gewechselt, weil sie ein Freiwilliges Soziales Jahr oder eine Ausbildung in Deutschland begannen. Dieser durch den Personal- und Fachkräftemangel verstärkte Trend hinterlässt enttäuschte Gastfamilien und beeinträchtigt das Vertrauen in das Austauschprogramm.

Deutschen Au-pairs stehen wieder viele Länder offen

Einige beliebte Länder wie Australien, Neuseeland und die USA haben die Grenzen für Au-pairs zwar erst spät wieder geöffnet, erwarten ihre Rückkehr aber umso sehnsüchtiger. Nationale und internationale Au-pair-Verbände konnten Verbesserungen für das Au-pair-Programm in Frankreich, den Niederlanden und den USA erreichen. Es bleibt zu hoffen, dass ihre Lobbyarbeit auch in Großbritannien wirkt, denn der Wegfall der einstigen Au-pair-Destination Nummer eins nach dem Brexit schmerzt junge Deutsche besonders.

Umfassende Datenquelle

Die Konjunkturumfrage "Au-pairs in Deutschland und weltweit" liefert jährlich aktuelle Zahlen und Fakten zum Au-pair-Wesen. Sie beruht auf einer repräsentativen Umfrage unter 48 Au-pair-Agenturen und Gesprächen mit Au-pair-Experten. Die Studie wird von DR-WALTER Auslandsversicherungen herausgegeben und erscheint im Calypso Verlag.


Zur vollständigen Version der Umfrage.

Die Infografiken zum Download

« Zurück zur News Übersicht

 

Au-pair-News

Wir veröffentlichen in unregelmäßigen Abständen aktuelle Informationen zum Au-pair-Wesen in Deutschland und weltweit. Wenn Sie die Nachrichten in unserem Newsletter erhalten möchten, klicken Sie hier, um den Newsletter zu abonnieren.